Bearbeitungen

Bearbeitungen

  • Bearbeitung

In den seltensten Fällen wird Glas bereits so produziert, wie es eingesetzt werden soll. Zusätzliche Bearbeitungen sorgen dafür, dass die entsprechenden Ansprüche befriedigt werden.

 

Dies reicht von einfachen Bohrungen, um Scheiben befestigen zu können, über Kantenbearbeitungen wie Facetten- oder Gehrungsschliff hin zu aufwändigen Vorgängen wie Folienbeklebung, Ätzungen oder Siebdruck.

 
Durch die langjährige Erfahrung im Umgang mit Spezialgläsern sind wir weiterhin in der Lage, spezielle Bearbeitungsmöglichkeiten zu bieten, die über den Standard hinausgehen. Hervorzuheben sind dabei

 

  • CNC-Bearbeitung: Der CNC-gesteuerte Zuschnitt produziert den "Rohling" bevor die Scheibe an verschiedenen Stationen wiederum an CNC-gesteuerte Maschinen weiterverarbeitet wird. Dort geschieht die Feinarbeit, von Bohrungen und Ausschnitten über das Polieren der Kanten bis hin zu komplexer Formgebung.

  • UV-Verklebung: Durch UV-Verklebung kann Glas auch mit Metall oder Kunststoff verbunden werden. Die UV-Klebetechnik ist die perfekte Art, Glas zu verkleben. Dann diese Technik ist absolut transparent, sauber, geruchlos und sehr stabil. UV-Kleben verbindet Materialien mittels UV-härtenden Kleber in Sekundenschnelle. Dies erlaubt kürzeste Taktzeiten in der Fertigung.

  • Chemische Härtung: Wenn eine höhere mechanische Festigkeit von Glas gefordert wird, kommt die chemische Härtung zum Einsatz. Hierbei bleibt die Planität vollständig erhalten. Zudem erfolgt eine Steigerung der Temperaturwechselbeständigkeit.

  • Thermische Härtung: Dabei wird durch Erhitzen und schnelles Abkühlen das Glas unter programmierte Spannung gesetzt. Auf diese Weise gewinnt es an hoher thermischer und mechanischer Bruchfestigkeit. Eine so vorgespannte Scheibe kann nur bei extremer mechanischer Überbelastung zu Bruch gehen. Dabei zerfällt das Glas in kleine, klar definierte, zum Teil ineinander verhakte Glaskrümel, was die Gefahr von schweren Verletzungen ganz erheblich reduziert.